Mit den Sternen tanzen

Visuelle Astronomie ohne Foto, GPS oder Nachführung.

 

Nur der Intuition und dem Jahreslauf der Sternbilder folgen, bis diese und ihre Mythologie so vertraut sind, wie die Nacht selbst.

 

Über Jahre hinweg mit dem Sternenhimmel tanzen, bis man genau weiß, wo die Andromeda-Galaxie schimmert, wann man die sieben Plejaden-Schwestern treffen kann und warum und wie die Haare der Berenike den Weg zu einem Galaxienhaufen weisen.

 

Der Mensch ist nicht nur ein Tag-, sondern auch ein Nachttier.

 

Wenn Ihr Lust habt, denen zu entkommen, die - leider immer noch mit voller Überzeugung - die "Nacht zum Tag machen wollen", wenn Ihr die nicht-künstlichen, natürlichen Glitzerlichter der Nacht wiederentdecken wollt und damit einen verborgenen Teil von Euch selbst, dann klickt mal noch ein bißchen weiter.

 

Es ist ganz einfach: ... man braucht nicht mehr als die Fähigkeit, tastend und mit der Hauswand im Rücken, die vier Himmelsrichtungen zu erspüren. ... Und dann vielleicht noch eine fünfte !